UP ― Tutorials

Im Rahmen der Mensch und Computer 2019 finden folgende Tutorials im Praktiker-Track statt. 

Für alle Tutorials können sich Interessierte bei der Anmeldung zur Konferenz kostenlos, aber verbindlich anmelden. 
Um eine rechtzeitige Absage der Teilnahme bei Verhinderung wird gebeten, damit wir anderen Personen die Möglichkeit einer Teilnahme und den Referenten einen gefüllten Raum ermöglichen können.

08.09.2019 – 09:00
CPUX-F: Ein gebrauchstauglicher Überblick über die Usability Welt (CPUX-F) – Crash-Tutorial: „Certified Professional for Usability and User Experience – Foundation Level”
UP-TUT01: Designing Digital Service Experience for Digital Transformation
UP-TUT02: Enterprise Design Thinking in Aktion – Praktische Übungen zum Einsatz von Design Thinking in Projekten und der täglichen Arbeit
UP-TUT03: UX-Design von A bis Z: Akzeptanz in Digitalisierungsprojekten schaffen
UP-TUT05: Neues aus der Normung im Fachgebiet Usability / UX – Was ändert sich, was kommt neu hinzu und warum ist das spannend
11:00
UP-TUT07: Markenkonformes UX-Design
14:00
CPUX-UT: Usability Test – Kurz erklärt – Eine Einführung in die Welt des Usability-Testings auf Grund des CPUX-UT Curriculums
UP-TUT04: Voice User Interface Design für Anfänger – Grundlegende Konzepte und deren Anwendung in der Sonderzielsuche
UP-TUT06: User Experience mit Fragebögen messen
09.09.2019 – 14:00
UP-TUT08: Problems first! – Entwicklungszeit für Innovation gewinnen durch problemorientierte User Stories
UP-TUT09: Designing Human Data

Full Details


CPUX-F

Ein gebrauchstauglicher Überblick über die Usability Welt (CPUX-F) – Crash-Tutorial: „Certified Professional for Usability and User Experience – Foundation Level”

Organisation: Molich, Rolf
Affiliations: UXQB e.V.
Zeit & Ort: Sonntag, 08.09.2019: 9:00 – 13:00 Uhr / Hörsaal H

Der Crash-Tutorial präsentiert kurz die vier Hauptsäulen des menschzentrierten Gestaltungsprozesses: Analyse, Festlegen der Nutzungsanforderungen, Gestaltung (Design) und Evaluierung. Für jede Hauptsäule werden die wichtigsten Begriffe an Hand von theoretischen und praktischen Beispielen sowie typischen Prüfungsfragen erläutert. Ferner wird eine 15-Minutige Testprüfung mit nachfolgender Erläuterung der richtigen Antworten durchgeführt. Während des Tutorials werden immer wieder Multiple-Choice Prüfungsfragen gestellt, sodass Teilnehmer ihr Verständnis des Lehrmaterials prüfen können. Der Crash-Tutorial eignet sich für Einsteiger, die sich einen Überblick über das Usability-Gebiet verschaffen möchten. Er eignet sich auch für UX-Professionals die sich über den aktuellen Stand der Grundbegriffe im Usability-Gebiet informieren möchten oder an der anschliessenden CPUX-F Zertifizierungsprüfung teilnehmen möchten. Teilnahme an der anschliessenden CPUX-F Zertifizierungsprüfung ist freiwillig.


UP-TUT01

Designing Digital Service Experience for Digital Transformation

Organisation: Nass, Claudia; Trapp, Marcus
Affiliations: Fraunhofer IESE
Zeit & Ort: Sonntag, 08.09.2019: 9:00 – 18:00 Uhr / West Seminarraum 120

Die Epoche der Platform Economy ist angekommen. Unternehmen stehen vor der Frage, wie digitale Dienstleistung und disruptiven Geschäftsmodellen aufgebaut werden können, um großartige User Experience zu generieren. Traditionelle UCD-Methoden konzentrieren sich auf die Konzeption hochwertige Dienstleistungen. Trotzdem handelt es sich bei den meisten davon um Insellösungen einzelner Unternehmen. Die Entwicklung von Dienstleistungen für die Zeit der digitalen Transformation erfordert zusätzliche Methoden, um End-to-End User Experience und nachhaltige Geschäftsmodelle über die Grenzen einzelner Unternehmen hinweg um verstärkt Mehrwert für den Endverbraucher zu generieren. In diesem Tutorial werden die Teilnehmer „Tangible Ecosystem Design“-Methode, die die Konzeption digitaler Dienstleistung durch die Verwendung von begreifbare Elementen (Playmobil® Spielzeuge) unterstützt.


UP-TUT02

Enterprise Design Thinking in Aktion – Praktische Übungen zum Einsatz von Design Thinking in Projekten und der täglichen Arbeit

Organisation: Wiem, Sabine (1); Lütke, Rosen (2)
Affiliations: 1: IBM Deutschland GmbH, IX Studio Hamburg; 2: LVM Versicherung, Münster
Zeit & Ort: Sonntag, 08.09.2019: 9:00 – 18:00 Uhr / West Seminarraum 122

Das Tutorial bietet anhand von praktischen Übungen einen Überblick zum Einsatz von Design Thinking. Lerne die Grundprinzipien kennen, wann Du welche der Aktivitäten am besten einsetzt und wie Du Dein Team hierin anleitest. Design Thinking ist für alle Rollen und Erfahrungsstufen interessant. Das Tutorial richtet sich aber in erster Linie an UXler mit wenig / keiner praktischen Erfahrung hierin. Bringe eine eigene Problemstellung ins Tutorial mit, die wir dann in den Übungen gemeinsam bearbeiten. Hierzu solltest Du die Zielsetzung kurz zusammenfassen und Informationen zu den Nutzergruppen vorab per E-Mail an uns senden. Das Tutorial wird in zwei Kleingruppen durchgeführt (parallele Bearbeitung von max. 2 Themen möglich). Alternativ geben wir Problemstellungen mit dem entsprechenden Kontext vor. Wir bieten anschauliche Beispiele aus Anwendungssituationen in der Versicherungsbranche und gehen auf die Besonderheiten des Einsatzes von Enterprise Design Thinking in großen Unternehmen ein.


UP-TUT03

UX-Design von A bis Z: Akzeptanz in Digitalisierungsprojekten schaffen

Organisation: Polkehn, Knut
Affiliations: artop – Institut an der Humboldt-Universität zu Berlin
Zeit & Ort: Sonntag, 08.09.2019: 9:00 – 13:00 Uhr / West Seminarraum 222

Wer A sagt, soll auch B sagen – so lautet ein häufig zitiertes Sprichwort. Die Erfahrungen des Leiters dieses Tutorials zeigen, dass für die Akzeptanz der von Digitalisierungsprojekten betroffenen Menschen deutlich mehr Dinge zu berücksichtigen sind, als von Auftraggebern und weiteren Projektbeteiligten zunächst angenommen wird. Im Tutorial werden anhand eines innerhalb von Digitalisierungsprojekten entwickelten Beratungsmodells dreizehn für die Benutzerakzeptanz der entstehenden Lösungen relevante Aspekte dargestellt, die über die UX-Arbeit im engeren Sinne hinausgehen. Es werden eine Vielzahl von Erfahrungen und Empfehlungen hinsichtlich der Berücksichtigung dieser Aspekte in Digitalisierungsprojekten bzw. der Konsequenzen der Vernachlässigung geteilt und mit den Teilnehmern hinsichtlich der Übertragbarkeit auf die eigenen Arbeitskontexte praxisnah diskutiert.


UP-TUT05

Neues aus der Normung im Fachgebiet Usability / UX – Was ändert sich, was kommt neu hinzu und warum ist das spannend

Organisation: Tesch, Guido
Affiliations: ProContext Consulting GmbH
Zeit & Ort: Sonntag, 08.09.2019: 9:00 – 13:00 Uhr / West Seminarraum 223

Es bewegt sich so einiges in den ISO-Normen, die die Grundlage für eine solide Usability-Arbeit darstellen. Die Grundfesten werden aktualisiert, viele Details kommen hinzu und es sind jetzt Dinge gemäß internationalem Konsens standardisiert, die den UX Professionals die Arbeit erleichtern. Zum Beispiel ist die ISO 9241-11 “Gebrauchstauglichkeit: Begriffe und Konzepte” in 2018 neu erschienen, es gibt in ISO 9241-110 ein neues Dialogprinzip “User Engagement”, ISO 9241-112 gibt eine neue Sicht auf die Informationsdarstellung und ISO/IEC 25065 beschreibt klar und deutlich, woraus eine User Requirements Specification (URS) besteht. In diesem Tutorial werden die wichtigsten Neuerungen vorgestellt (die zum Teil noch nicht publiziert sind, also Information “frisch aus dem Ofen”) und es wird dargelegt, warum deren Beachtung wichtig und hilfreich ist. Das Tutorial ist gleichermaßen interessant für erfahrene UX Professionals als auch für Berufseinsteiger.


UP-TUT07

Markenkonformes UX-Design

Organisation: Lorenzen-Schmidt, Olde (1); Olschner, Siegfried (2)
Affiliations: 1: mind-centric experience GmbH; 2: DATEV eG
Zeit & Ort: Sonntag, 08.09.2019: 11:00 – 12:30 Uhr / West Seminarraum 223

Die Wahrnehmung einer Marke darf nicht beliebig sein und eine richtige Markenführung fordert u. a. die Beachtung eines markenkonformen UX-Designs innerhalb der Software. Das gilt v. a. im Consumer-Bereich, wo Marken sich besonders stark über die Software-Oberflächen ihrer Websites und den dazugehörigen Apps profilieren können. Hier ist ein nicht-willkürliches Design, das eine sichere Markenwahrnehmung garantiert, besonders wichtig. Für erfahrene UX-Designer und Marketing-Experten ist es schwierig zu entscheiden, ob und warum ein Design markenkonform ist oder nicht. Wir wollen hier eine erste Orientierung und Hilfestellung geben. Dazu stellen wir die neuropsychologischen Grundlagen für ein markenkonformes UX-Design vor und zeigen u. a. einen methodischen Ansatz, wie aus einem psychologischen Referenz-System nach und nach Erkenntnisse für die Gestaltung abgeleitet werden können. Das Ganze wird erzänzt durch eine Life-Demo, die die Möglichkeiten (und Grenzen) eines Tests aufzeigt.


CPUX-UT

Usability Test – Kurz erklärt – Eine Einführung in die Welt des Usability-Testings auf Grund des CPUX-UT Curriculums

Organisation: Molich, Rolf
Affiliations: UXQB e.V.
Zeit & Ort: Sonntag, 08.09.2019: 14:00 – 17:30 Uhr / Hörsaal H

Der Crash-Tutorial präsentiert kurz die drei Hauptsäulen des Usability-Tests: Vorbereitung, Durchführung und Kommunikation der Ergebnisse. Für jede Hauptsäule werden die wichtigsten Begriffe an Hand von theoretischen und praktischen Beispielen sowie typischen Prüfungsfragen erläutert. Während des Tutorials werden immer wieder Multiple-Choice Prüfungsfragen gestellt, sodass Teilnehmer ihr Verständnis des Lehrmaterials prüfen können. Der Crash-Tutorial eignet sich für Einsteiger, die sich einen Überblick über den Usability-Test verschaffen möchten. Er eignet sich auch für UX-Professionals die sich über den aktuellen Stand der Grundbegriffe im Usability-Test informieren möchten oder an der anschliessenden CPUX-UT Zertifizierungsprüfung teilnehmen möchten. Teilnahme an der anschliessenden theoretischen CPUX-UT Zertifizierungsprüfung ist optional.


UP-TUT04

Voice User Interface Design für Anfänger – Grundlegende Konzepte und deren Anwendung in der Sonderzielsuche

Organisation: Paulick, Jana
Affiliations: Spiegel Institut Ingolstadt GmbH
Zeit & Ort: Sonntag, 08.09.2019: 14:00 – 18:00 Uhr / West Seminarraum 222

Sprachassistenten und Sprachdialogsysteme finden aktuell eine immer größere Verbreitung. Die Gestaltung von sprachbedienbaren Benutzungsschnittstellen unterscheidet sich dabei grundlegend von der Gestaltung haptisch-grafischer Benutzungsschnittstellen. In diesem Tutorium sollen in einem ersten Teil diese Besonderheiten und grundlegende Gestaltungsmöglichkeiten der Sprachdialogsysteme vorgestellt werden. Im zweiten Teil sollen verschiedene Sprachdialoge aus dem Automotive-Umfeld anhand einer Sonderzielsuche entwickelt werden. Bei einem tieferen Einstieg werden dabei die Möglichkeiten und Besonderheiten dieser Domäne berücksichtigt. Die Zielgruppe sind UX-Professionals, die bisher mit Sprachdialogsystemen noch recht wenig Berührungspunkte hatten und einen tieferen Einblick bekommen möchten.


UP-TUT06

User Experience mit Fragebögen messen

Organisation: Schrepp, Martin
Affiliations: SAP SE
Zeit & Ort: Sonntag, 08.09.2019: 14:00 – 15:30 Uhr / West Seminarraum 223

Fragebögen sind eine weit verbreitete Methode zur Messung von User Experience, da man mit geringem Aufwand größere Gruppen von Nutzern befragen kann. Es werden typischen Fragestellungen beschrieben, die über einen Fragebogen beantwortet werden können. Es wird auch diskutiert, in welchen Fällen eher eine alternative Methode (UX Reviews oder Tests) angebracht ist. Einige verbreitete UX Fragebögen werden im Detail besprochen, um einen Überblick zu den vielfältigen Item-Formaten und Antwortskalen zu geben. Der Rest des Tutorials befasst sich mit der praktischen Anwendung. Wie findet man den für die eigene Fragestellung am besten passenden Fragebogen? Was muss man bei der Datenerhebung beachten? Wie wertet man die Ergebnisse aus? Wie präsentiert man die Erkenntnisse bei Managern und Software-Entwicklern?


UP-TUT08

Problems first! – Entwicklungszeit für Innovation gewinnen durch problemorientierte User Stories

Organisation: Julius, Miriam
Affiliations: Centigrade
Zeit & Ort: Montag, 09.09.2019: 14:00 – 18:00 Uhr / West Seminarraum 122

Wo ist beim Arbeiten nach Scrum Platz für gute UX Ideen? Alles beginnt mit der User Story, die der PO zu seinen Produktanforderungen formuliert. Zu oft beschreiben die User Stories Lösungen statt Probleme und ihnen fehlt ein echtes “User Need”. Das ist fatal, denn so schlucken die Stories Entwicklungszeit, transportieren aber keinen Mehrwert für die Nutzer. Im Tutorial wird gezeigt, wie die User Story ihren nutzerzentrierten Kern erhält. Die Teilnehmer lernen Kriterien einer problemorientierte User Story kennen, üben Schreiben von User Stories und entwickeln daraus Innovationen. Hierzu werden Methoden und Tools vorgestellt und angewendet. Der Kreis schließt sich mit einem Ausblick auf User Story-basiertes Nutzungsdaten-Tracking. Anhand der User Story wird verfolgt, ob das Bedürfnis in der Anwendung tatsächlich befriedigt wird. So kann auch bei weiteren Iterationen der Entwicklungsaufwand punktgenau und effizient eingesetzt werden, um Mehrwerte für den Nutzer zu schaffen.


UP-TUT09

Designing Human Data

Organisation: Otto, Thomas
Affiliations: IBM IX – Aperto GmbH
Zeit & Ort: Montag, 09.09.2019: 14:00 – 18:00 Uhr / tba

Daten sind bereits ein fester Bestandteil in nutzerzentrierten Gestaltungsprozessen von vielen Produkten und Services. Dies betrifft alle Gewerke von digitalen Lösungen. Von der Strategie über die User Experience, das Visuelle Design bis zum Content. Oft stehen dabei Menschen als Quellen der Daten im Vordergrund. Welche Herausforderungen kommen dabei auf Teams zu? Technisch, Gestalterisch und ethisch? In dem Workshop »Designing with Human Data« bekommen die Teilnehmenden Grundlagen des Themas Personenbezogene Daten vermittelt, welche Sie in praktischen Übungen durch nutzerzentrierte Techniken anwenden. Grundlagen bildetet die Masterarbeit von Thomas Otto (designhumandata.net) deren Werkzeuge frei verfügbar sind. Ziel des Workshops ist es, Teilnehmenden rudimentäre Prinzipien der Handhabe von Personenbezogene Daten mitzugeben, um den nutzerzentrierten Einsatz zur Anreicherung der User/Customer Experience einzuschätzen.